Die schönste Zeit des Jahres – die Urlaubszeit – ist leider auch für Einbrecher die beste Zeit, um ihren „Geschäften“ nachzugehen. Denn dann sind Häuser und Wohnungen meist längere Zeit unbewohnt und unbewacht und werden daher oft eine leichte Beute für Langfinger. Doch das muss nicht so sein, wenn man als Bauherr einige wesentliche Aspekte berücksichtigt und von vornherein geeignete Maßnahmen ergreift, um sein Eigenheim zu schützen. Das beginnt mit einer detaillierten Analyse der Schwachstellen. Das sind bei jedem Haus die Öffnungen, also vor allem Fenster, Türen und Tore. Wichtig ist, bei dieser Analyse auch Nebeneingänge wie Terrassen-, Keller- und Balkontüren sowie Garagentore im Blick zu haben, sofern eine Verbindung zwischen Haus und Garage besteht. Wir wollen uns hier vorrangig auf mechanische Sicherungen konzentrieren. Denn: Laut Polizei- Statistik ließen sich bis zu 90 Prozent aller Einbrüche in Privathäuser bzw. -wohnungen allein durch mechanische Sicherungssysteme verhindern.

Bauherren sind daher gut beraten, Fenster und Türen auszuwählen, die allen Anforderungen zum bestmöglichen Schutz der eigenen vier Wände gerecht werden. Ein wertvoller Indikator für die Widerstandsfähigkeit von Fenstern und Türen ist der RC Wert. Innerhalb dieser Klassifizierung erfolgt eine Abstufung in 7 sogenannte Widerstandsklassen, und zwar von RC 1 N bis RC 6. Das englische Kürzel RC steht für resistance class und gibt den Grad der Einbruchhemmung an. Dem liegt immer eine Betrachtung der Gesamtkonstruktion aus Fensterrahmen, Beschlag und Verglasung, bei Türen aus Zarge, Türblatt, Beschlag und Schloss zu Grunde. Für Einbruchsicherheit im privaten Bereich wird von Experten die Klasse RC 2 im Erdgeschoss und RC 1 N im Obergeschoss empfohlen, die auf Wunsch der Bauherren auch bei VODIES verbaut wird. Es sollte ebenfalls darauf geachtet werden, dass man es den Einbrechern durch „Aufstiegshilfen“ wie etwa einer im Garten platzierten Leiter oder Mülltonne an der Hauswand nicht allzu leicht macht, an die oberen Fenster (Balkone!) heranzukommen. Folglich sollten natürlich Rollläden vor Fenstern und Terrassentüren einbezogen werden. Zum Beispiel eine Hochschiebesicherung und Zeitschaltuhr, die den „Vorhang“ rauf- bzw. runterfahren, wenn die Bewohner nicht zu Hause sind, bieten zusätzlichen Schutz. Auf keinen Fall sollte man die Rollläden tagsüber längere Zeit unten lassen und so Einbrechern geradezu signalisieren: „Wir sind nicht zu Hause – nun habt ihr freie Bahn!“

Für Gitter vor Kellerfenstern und Toilettenfenstern, die oft in Kippstellung stehen, empfiehlt die Polizei sicherzustellen, dass die Gitterstäbe mindestens 18 mm dick und in einem Abstand von maximal 12 cm angeordnet sind. Ebenso wichtig ist die solide Verschweißung der Stäbe untereinander sowie die feste Verankerung des Gitters in der Hauswand. Wie für alle anderen genannten sicherheitsrelevanten Systeme und ihre Installation gilt: Ziehen Sie einen kompetenten Fachbetrieb zu Rate und lassen den Einbau von Fachhandwerkern vornehmen. VODIES- Bauherren können diesbezüglich stets auf erfahrene Betriebe aus ihrer Region zurückgreifen.

Im Grunde beginnt der Schutz vor Einbrechern schon an der Grundstücksgrenze. Ein robuster Gartenzaun, eine lebende Hecke, ein elektrisch zu öffnendes Gartentor mit nicht beweglichen Türgriffen an beiden Seiten – im Idealfall mit einer Gegensprechanlage und Videokamera kombiniert – können schon an der „Außengrenze“ für ein Plus an Sicherheit sorgen. Dennoch sollten Bauherren zugleich darauf achten, Einbrechern durch zu hohe, dichte Zäune oder Hecken nicht ungewollt Sichtschutz zu bieten. Sinnvoll ist es vielmehr, gerade an den einbruchgefährdeten Stellen auf eine gute Beleuchtung zu achten und beispielsweise eine Lichtsteuerung per Bewegungsmelder zu installieren.Neben den hier genannten, weitgehend mechanischen Sicherungsvorkehrungen zum Schutz gegen Einbrecher, spielen ausgefeilte elektronische Sicherheitssysteme als Bestandteile moderner digitaler Vernetzung eine immer wichtigere Rolle. Wir werden die damit verbundenen Aspekte und Möglichkeiten demnächst unter dem Thema SmartHome ausführlich im VODIES-Blog behandeln.

Teilt diesen Beitrag mit Freunden

Kommentar schreiben