MENU

Von Ausblick und Weitblick: Bauleiter Marco Thomsen

20. Januar 2021

Wenn Marco Thomsen sich morgens ins Auto setzt, um von Wanderup an der dänischen Grenze nach Rendsburg ins Büro zu fahren, dann fordern Planungsgedanken bereits seine Aufmerksamkeit. Und hiervon braucht er reichlich: Als Bauleiter bei VODIES kontrolliert er schließlich alle Schritte eines Bauvorhabens.



Marco Thomsen ist seit Oktober 2020 Bauleiter bei VODIES. Mit geschultem Blick überwacht er alle ihm zugeteilten Baustellen – momentan sind es vier – und betreut das gesamte Bauvorhaben seiner Bauherren.Wenn der Traum vom eigenen Haus vom Bauherren mit Geschäftsführer Volker Dibbern besprochen und vom technischen Innendienst Helge Hartwigsen in die Wege geleitet wurde, kommt Marco Thomsen ins Spiel. Zunächst erstellt er einen Bauzeitplan, also einen realistischen Zeitplan für jedes der beteiligten Gewerke. Dann tritt er mit Tiefbauern, Dachdeckern und Co. in Kontakt. Wenn jedes Gewerk weiß, was zu tun ist, sind Marco Thomsens Adleraugen gefragt: Über seinen Tisch wandern alle Baupläne und werden sorgfältig kontrolliert und freigegeben. Die Frage, was passiere, wenn ihm dort ein Fehler unterlaufe, beantwortet er ganz norddeutsch: „Dann krieg ich auf den Deckel“. Doch er ergänzt mit einem Lächeln: „Das ist bisher jedoch noch nicht passiert“.



„Ich bin ab dem ersten Spatenstich auf der Baustelle und kontrolliere alle Prozesse, bis das letzte Gewerk vom Platz ist“, beschreibt Thomsen den Umfang seiner Tätigkeit.



Doch woher nimmt Marco Thomsen das Wissen für die verschiedenen Handwerkskünste, die sich auf einer Baustelle tummeln? Thomsen ist gelernter Dachdecker und führte seinen Ausbildungsberuf über Jahre mit Leidenschaft aus. Er setzte Häusern quasi die Krone auf – und das als Dachdecker für VODIES bereits vor seiner Anstellung als Bauleiter. „Über meinen früheren Beruf entstand so der Kontakt zum Unternehmen“, beschreibt Thomsen seinen Weg zu VODIES.



Vom Dach hatte Marco Thomsen stets einen guten Ausblick. Heute braucht der Bauleiter jedoch vor allem Weitblick: Welche Gewerke folgen logisch aufeinander? Wann betreten und verlassen sie die Baustelle? Sind Baupläne fehlerfrei und gut umsetzbar? Für besagten Weitblick braucht es nicht nur das Wissen eines erfahrenen Dachdeckers: „Ich brachte viel technisches Grundverständnis bereits mit, weil ich auch im Bereich Tiefbau schon Erfahrungen gesammelt habe.“

Rund 80 % des nötigen Verständnisses attestiert sich Thomsen bescheiden selbst. Das fehlende Fünftel lerne er bei VODIES dazu, beispielsweise von den VODIES-Mitarbeitern Hartwigsen und Petersen.



Durch den Austausch mit seinen Kollegen klärt sich so manches Fragezeichen, das über einem komplexen Bauprojekt schwebt.



Dieses technische Grundverständnis ist umfangreich und macht auch vor Fachbegriffen keinen Halt. Hier kommt der Bauleiter abermals ins Spiel – er fungiert als Sprachrohr zwischen den Gewerken und Bauherren. Gleich eines Übersetzers macht er für seine Kunden verständlich, was sich zwischen Bauplänen und Fachjargon verbirgt: Der ganz individuelle Traum des eigenen Hauses. Für diese Verbindung ist die tatsächliche Anwesenheit auf dem Grundstück unabdingbar. Deswegen tauscht Thomsen den Bürostuhl regelmäßig gegen den Autositz. Rund zwei Stunden täglich fährt er von Grundstück zu Grundstück.



„Man kann beobachten, wie das Haus von der Zeichnung langsam in die Realität überführt wird“, beschreibt Thomsen den wohltuenden Moment, wenn er auf der Baustelle einfährt. Dabei begegnet er nicht selten aufgeregten Bauherren. „Gerade am Anfang des Hausbaus passiert unheimlich viel“, beschreibt er und freut sich, regelmäßig glückliche Bauherren begrüßen zu können, die ihre eigenen vier Wände wachsen sehen. Diese geteilten Glücksgefühle wird er 2021 noch viel öfter verspüren: Ihm werden dieses Jahr viele weitere Baustellen zugeteilt.



Am Ende eines jeden Arbeitstages liegen unzählige Absprachen und noch mehr Kilometer hinter dem Familienvater. Trotz der vielen Koordination kann er aber gut abschalten. Wieder ganz nordisch, konstatiert er: „Wenn Feierabend ist, ist Feierabend“.



Zuhause begrüßen ihn seine Frau, zwei Kinder und neuerdings ein Welpe, der prompt zu Thomsens neuem Hobby geworden ist. Ob er Häuser von Freunden noch ohne den fachmännischen Blick betreten könne? „Eigentlich schon – aber der Blick wandert doch zum Dach und die Regenrinnen herunter“, gibt Thomsen zu. Ein waches Auge, egal in welchem Moment: Was können sich Bauherren Besseres vorstellen?

 
Blog Übersicht

20. Januar 2021

Von Ausblick und Weitblick: Bauleiter Marco Thomsen

Wenn Marco Thomsen sich morgens ins Auto setzt, um von Wanderup an der dänischen Grenze nach Rendsburg ins Büro zu fahren, dann fordern Planungsgedanken bereits seine Aufmerksamkeit...

... weiterlesen »